Nehmen Sie Kontakt mit uns auf:

DER RAPS TRENDREPORT 2019

Auch 2019 wächst das Bewusstsein für Ernährung weiter und damit die Nachfrage nach „Frei von“-Produkten und Clean-Label-Lösungen für alle Marktsegmente. Natürliche Produkte sind gefragt, Zusatz- und Konservierungsstoffe verschwinden zunehmend von den Zutatenlisten. Auch wächst die kulinarische Abenteuerlust weiter, Konsumenten entdecken bereitwillig neue Geschmackskompositionen und lassen sich gern überraschen.

 

Für die Lebensmittelbranche in Handwerk, Handel und Industrie hat die Marktforschungsplattform Innova wieder die Märkte in über 70 Ländern analysiert, um neue Entwicklungen, Trends und Innovationen zu identifizieren. Einen Teil der Erkenntnisse haben wir im RAPS Trendreport 2019 zusammengefasst. Nutzen Sie die Gelegenheit, um Veränderungen im Lebensmittelmarkt frühzeitig zu erkennen und Ihr Angebot dementsprechend zu erweitern und zu entwickeln.

 

Sie haben Fragen oder wünschen sich weitere Anregungen und Informationen? Sprechen Sie uns gerne an.

 

Discover the new

Neuartige Geschmackskompositionen sind gefragt

Mit der Globalisierung wächst die Neugier und das „Explorer“-Gen vieler Konsumenten entfaltet auch beim Essen seine Wirkung. So verzeichneten im Jahr 2018 jene neu eingeführten Produkte ein immenses Absatzwachstum von 35 Prozent, die bereits im Claim mit den Themen „Entdeckung“ und „Überraschung“ spielen, also unbekannte Geschmackserlebnisse versprechen. Das alte Sprichwort „Was der Bauer nicht kennt,...“ scheint also überholt. Stattdessen sind unerwartete Aromenmischungen, neuartige Texturen, ungewöhnliche Optiken oder überraschende Geschmacksveränderungen beim Verzehr gefragt. Produkte, die „auf den ersten Biss“ Geschmack abseits der Konvention bieten, werden immer populärer. Zwei von drei Konsumenten in den USA, Großbritannien und China bestätigen diesen Trend: „Ich liebe es, neue Aromen zu entdecken.“ Vor allem bei den Süßwaren stiegen die Produkteinführungen mit einem „Entdeckungs-Claim“ von 2016 bis 2018 um 180 Prozent.

Download

Smoked, spicy, clean

Fleischwaren: Rauchige Noten treffen den Geschmack

Blickt man auf die präferierten Geschmacksrichtungen, haben im Vergleich der Jahre 2014 bis 2018 vor allem geräucherte „Smoked“-Aromen und „Barbecue“-Varianten bei Fleischwaren enorm an Bedeutung gewonnen. Gleiches gilt für geräucherte Fleischersatzprodukte, die mit einem beachtlichen Plus von 86 Prozent im gleichen Zeitraum großen Zuwachs bei Neuprodukten verzeichnen. Erkennbar ist auch der Trend zu praktischen Fleischsnacks mit einem Wachstum von 15 Prozent seit 2013. Ebenso steigt nach wie vor insbesondere bei Fleischwaren die Nachfrage nach Clean-Label-Produkten. „Glutenfrei“ oder „Ohne Zusatzstoffe/Konservierungsmittel“ bleiben in diesem Markt Top-Claims. Mit einem Plus von 18 Prozent gegenüber 2013 gewinnt auch der Hinweis „Reich an Proteinen“ bzw. „Hoher Proteingehalt“ weiter an Bedeutung. Ein steigendes Interesse an alkoholgetränkten Fleischprodukten und Markteinführungen mit einzigartigen Aromen (Tee, Schokolade und Kaffee) ist ebenfalls zu beobachten und trägt dem Konsumentenwunsch nach neuen Entdeckungen Rechnung.

Download

Healthy Snacking

Clean Label bei Backwaren kaufentscheidend

Auch das Marktsegment der Backwaren spiegelt den großen gesellschaftlichen Trend hin zu einem größeren Ernährungsbewusstsein: Wenn auch mit leichten Einbußen blieben die wichtigsten Verkaufsargumente für neu eingeführte Produkte im vergangenen Jahr 2018 die Zusatz- und Konservierungsstofffreiheit. Auf dem zweiten Rang, Tendenz wachsend, liegen vegetarische Backwaren. Treiber in der Entwicklung neuer Produkte sind ebenfalls gesundheitliche Aspekte wie der Verzicht auf Transfette und Gluten sowie der Ballaststoffreichtum. Auch das „ehrliche Handwerk“ erfährt Wertschätzung von Konsumenten - so stieg der Anteil an Neuprodukteinführungen im Bereich der Süßbackwaren seit 2013 um 15 Prozent. Die beliebtesten Geschmacksrichtungen bei süßen Backwaren sind derzeit Brownie und gesalzener Karamell. Bei der Einführung neuer Backwaren fällt auf, dass vor allem Snacks gefragt sind. Passend zur allgemeinen „on the go“-Mentalität verzeichnen Angebote mit einem „Snack-Claim“ bei Neuprodukten in den vergangenen fünf Jahren ein Plus von neun Prozent.

Download

Vegan Wins

Pflanzliche Molkereiprodukte immer beliebter

Seit 2013 sind die Milchprodukteinführungen mit einem „Vegan“-Claim jährlich um 52 Prozent gestiegen, auch vegane Käseprodukte verzeichnen im gleichen Zeitraum einen jährlichen Zuwachs um 31 Prozent. Insgesamt setzen sich bei den Molkereiprodukten zunehmend auch „Frei von“-Produkte durch, bereits 35 Prozent der neu eingeführten Waren tragen einen solchen Hinweis. Allein der Anteil laktosefreier Produkte am Gesamtmarkt hat sich seit 2013 von vier auf acht Prozent verdoppelt. Einer der wichtigsten Faktoren beim Kauf von Käseprodukten bleibt der Geschmack. Für 59,2 Prozent der deutschen Konsumenten ist er Grundlage der Kaufentscheidung. Besonders beliebt sind Produkte mit Kräutergeschmack. Aber auch bei den Molkereiprodukten zeigt sich der wachsende Trend zur kulinarischen Abenteuerlust – Produkteinführungen mit Alkohol-, Rauch- und Röstanwendungen wachsen am schnellsten.

Download

Back to natural ingredients

Konsumenten schätzen natürliche Convenience

Convenience steht nach wie vor für schnelle Bequemlichkeit. Allerdings sind Konsumenten nicht mehr bereit, für Komfort auf echte Qualität zu verzichten. Gesunde Clean-Label- und „Frei von“-Produkte werden mehr, die Zutatenlisten kürzer. Auch Convenience-Hersteller verzichten zunehmend auf Zusatzstoffe, künstliche Aromen und chemische Substanzen, reduzieren Salz und ungesunde Fette, weil Konsumenten wieder die Natürlichkeit und Echtheit der Zutaten schätzen. Zunehmend beliebt sind alte Getreide (Quinoa, Sorghum u.v.m.), Gemüse und Hülsenfrüchte, Nüsse und Samen sowie Reis in neuer Vielfalt. Aber auch Meeresfrüchte, Schinken- und markante Käsesorten kommen häufiger zum Einsatz. Auch Convenience-Konsumenten werden experimentierfreudiger hinsichtlich ungewöhnlicher Aromen und Gewürze, wobei indische und asiatische Geschmacksrichtungen den höchsten Zuwachs bei Neuprodukten zeigen.

Download